Adresse

Postfach 73 07 68
22127 Hamburg
Rahlstedter Bahnhofstr. 19
22143 Hamburg

Kontakt

Tel: 040-677 33 91
Fax: 040-677 20 61
Mail:
Web: www.rundblick-rahlstedt.de

17.11.2018 - 12:55

 
 

Regierungserklärung des Ersten Bürgermeisters Dr. Peter Tschentscher

17. Oktober 2018/pr17

Es gilt das gesprochene Wort.

Sehr geehrte Frau Präsidentin,

meine Damen und Herren,

Volksentscheide sind in Hamburg seit über 20 Jahren ein wesentliches Element unserer demokratischen Verfassung. Die Bürgerinnen und Bürger können damit direkt über wesentliche Fragen unseres Gemeinwesens selbst entscheiden. Es bestehen klare Regeln über das Zustandekommen und die Durchführung der Referenden. Die Volksentscheide sind nach Artikel 50 unserer Verfassung für Senat und Bürgerschaft verbindlich, und das ist gut so. Weiter...

Aktuelle Meldungen vom Hamburger Verkehrsverbund

(RB) Hier finden Sie aktuelle Streckensperrungen oder Änderungen im Fahrplan des HVV. Weiter...

Aktuelle Sperrungen oder Änderungen der Verkehrsführung

(RB) Hier finden Sie aktuelle Verkehrsinformationen zu Streckesperrungen oder geänderten Verkehrsführungen auf Grund von Bauarbeiten, Veranstaltungen etc. in Hamburg und Umgebung. Weiter...

Vergabe des Umwelt- und Sozialpreises 2018 des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne

(RB) Als Auszeichnung für Personen oder Institutionen, die durch besondere Leistungen im Umwelt- oder Sozialbereich in der Region der aufgefallen sind, vergibt der Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne, den Umwelt- und Sozialpreis. Der Preis ist mit 400,- € dotiert, kann aber auch auf mehrere Preisträger oder Preisträgerinnen aufgeteilt werden. Auch in diesem Jahr sollen wieder Preisträger oder Preisträgerinnen ermittelt und für die entsprechenden Leistungen geehrt werden. Der Regionalausschuss bittet Zur Vorbereitung der Entscheidung über die künftigen Preisträger oder Preisträgerinnen um die Zusendung schriftlich begründeter Vorschläge bis zum 15. November 2018 an die Geschäftsstelle der Bezirksversammlung Wandsbek in der Schloßstrasse 60 in 22041 Hamburg oder per E-Mail an oder per Tel.: 428 81 2386.

Vergabe des Umwelt- und Sozialpreises 2018 des Regionalausschusses Walddörfer

(RB) Als Auszeichnung für Personen oder Institutionen, die durch besondere Leistungen im Umwelt- oder Sozialbereich in der Region der Walddörfer aufgefallen sind, vergibt der Regionalausschuss Walddörfer, den Umwelt- und Sozialpreis. Der Preis ist mit 400,- € dotiert, kann aber auch auf mehrere Preisträger oder Preisträgerinnen aufgeteilt werden. Auch in diesem Jahr sollen wieder Preisträger oder Preisträgerinnen ermittelt und für die entsprechenden Leistungen geehrt werden. Der Regionalausschuss bittet Zur Vorbereitung der Entscheidung über die künftigen Preisträger oder Preisträgerinnen um die Zusendung schriftlich begründeter Vorschläge bis zum 15. November 2018 an die Geschäftsstelle der Bezirksversammlung Wandsbek in der Schloßstrasse 60 in 22041 Hamburg oder per E-Mail an oder per Tel.: 428 81 2386.

Auskünfte im Jobcenter wegen bundesweiter IT-Probleme nur eingeschränkt möglich

(RB) Die Bundesagentur für Arbeit teilt mit, dass aktuell wegen einer bundesweiten technischen Störung die Hamburger Jobcenter-Standorte nur bedingt auf die elektronische Akte (E-AKTE) zugreifen können. Deshalb sind Informationen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II) nicht immer möglich. Dies gilt auch für telefonische Auskünfte durch das Service-Center. Die Auszahlung von Geldleistungen ist von den IT-Problemen nicht betroffen.Die Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld I) und Familienkasse (Kindergeld) sind nicht betroffen. (Stand: 09.11.2018)

#kehr_wieder: Becher-Poser gesucht!

Instagram-Fotoaktion von @umweltbehoerde_hamburg noch bis 15.11.
(RB) Für eine stadtweite Plakatierung sucht die Umweltbehörde die besten und coolsten Bilder mit Mehrwegbechern. Noch bis zum 15. November können bei Instagram unter dem hashtag #kehr_wieder Fotos von Mehrwegbechern gepostet werden. Die schönsten Motive werden Teil der Plakatkampagne. Weiter...

Umweltstiftung Rüm Hart startet Aktion zur Reduzierung von Plastik-Einwegmüll in Hamburger Sportvereinen

Umweltstiftung Rüm Hart startet Aktion zur Reduzierung von Plastik-Einwegmüll in Hamburger Sportvereinen

Foto: Rüm Hart

(RB 11.2018) Von Plastikmüll geht eine zunehmende Bedrohung der Ozeane und damit der Lebensgrundlage von Mensch und Tier aus. Wissenschaftler fürchten 2050 könnte mehr Plastik als Fisch in den Ozeanen schwimmen.
Die Rüm Hart – Stiftung der Familie Janssen möchte mit Unterstützung des Hamburger Sportbunds unter dem Slogan „because it`s our only planet“ zum Verzicht auf Einweg-Plastikmüll in Sportvereinen anregen. Hierzu sollen Sportvereinen in Hamburg insgesamt 2.000 nachfüllbare Trinkflaschen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Einzige Bedingung ist, dass die Trinkflaschen an die Mitglieder kostenfrei weiter gegeben werden. Weiter...

Treibjagd

(RB 11.2018) Im Herbst und im Winter kann es wieder häufiger vorkommen, dass Wild die Straße überquert, denn es finden vermehrt Treibjagden statt. Jäger müssen das Wild zwar von Straßen fernhalten, dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass sich ein Tier mal auf die Fahrbahn verirrt. Es gibt spezielle Schilder, die aufgestellt werden, um Verkehrsteilnehmer zu warnen. Sieht man Schilder mit der Aufschrift „Treibjagd“ oder „Vorsicht Jagd“, sollte man unbedingt die Geschwindigkeit drosseln und besonders aufmerksam und vorrausschauend fahren. Dabei sollte man den Fahrbahnrand genau im Auge behalten. Überquert Wild die Straße, sollte man außerdem mit weiteren Tieren rechnen. Steht ein Tier auf der Fahrbahn, sollte man nur dann stark bremsen, wenn dadurch kein Auffahrunfall mit dem Hintermann entstehen kann. Ist die Fahrbahn aber hinten frei, sollten Fahrer bremsen, hupen und abblenden, um das Wild zu verschrecken. Auf keinen Fall sollte man plötzlich und unkontrolliert ausweichen. Wenn doch ein Wildunfall passiert, muss umgehend die Polizei oder der Jagdpächter informiert werden.

Mobile Problemstoffsammlung

(RB/ SRH) Die mobile Problemstoffsammlung nimmt kostenlos Schad- und Giftstoffe sowie kleine Elektrogeräte aus privaten Haushalten entgegen. Außerdem berät qualifiziertes Fachpersonal über die Als Problemstoffe gelten die Abfälle, die besonders gesundheits- und umweltgefährdend sind. Problemstoffe gehören nicht in die Mülltonne und sollten so umweltschonend wie möglich über die Problemstoffsammlung (mobil oder stationär auf den Recyclinghöfen) entsorgt werden. Sie sollten bei der Abgabe in einem geschlossenen Behälter abgefüllt und möglichst genau gekennzeichnet sein.
Entsorgung von Problemstoffen.
Termine sind: Weiter...

Keine Ausgabe von Kita-Gutscheinen

(RB) Vom 5.11 bis zum 12.11. werden aufgrund dringend erforderlicher Wartungs- und Anpassungsarbeiten des Kita-EDV-System in allen Hamburger Kita-Abteilungen sowie in der Tagespflegebörse keine Kita-Gutscheine ausgestellt.
Kita-Anträge und Änderungsmitteilungen zu schon ausgegebenen Kita-Gutscheinen können in dieser Zeit aber weiterhin ohne Einschränkungen im Sozialen Dienstleistungszentrum bei der für Sie zuständigen Abteilung Kindertagesbetreuung eingereicht werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen eingeschränkt für Fragen und Beratung rund um die Kindertagesbetreuung, insbesondere zur Kita-Antragsstellung, den Elternbeiträgen sowie bei der Suche nach einem geeigneten Platz, zur Verfügung.
Die Kita-Gutscheine für die während der Sperrzeit eingereichten Anträge werden den betroffenen Familien schnellstmöglich ab Mitte November 2018 zugeschickt. Dieses Verfahren kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Winternotprogramm startet am 1. November - 760 zusätzliche Schlafplätze für Obdachlose

(RB 10.2018) Das Winternotprogramm geht wieder los und bietet vom 1. November 2018 bis Ende März 2019 insgesamt 760 zusätzliche Übernachtungsplätze sowie umfangreiche Beratungsangebote um die Obdachlosigkeit zu überwinden. Im vergangenen Winter fanden 331 Menschen den weg ins soziale Hilfesystem und leben nun nicht mehr auf der Straße. Das Winternotprogramm wird überwiegend von fördern und wohnen AöR im Auftrag der Stadt betrieben. Schlafplätze befinden sich in der Friesenstraße 22, in der Kollaustraße 15 und in der Hinrichsenstraße 4.

Stadtreinigung entfernt Schrotträder

(RB/SHR 10.2018) Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) und fünf Bezirksämter starteten eine Aktion gegen Schrotträder. Offensichtlich aufgegebene und schrottreife Fahrräder machen einen ungepflegten Eindruck, blockieren knappe Abstellmöglichkeiten und beeinträchtigen die Verkehrssicherheit. Geschätzt 850 Altfahrräder werden bis Mitte November im Auftrag der Polizei oder des Bezirksamtes abgeflext und entfernt. Zu Beginn der Aktion setzten Mitarbeiter der SRH die Trennschleifer an Schrotträder.Weiter...

Worüber ärgern sich Verbraucherinnen und Verbraucher aus Hamburg am meisten?

Online-Umfrage „Verbraucherschutz-Pegel“ geht am 1. November in die vierte Runde
(RB 11.2018) Im Auftrag der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) startet die Verbraucherzentrale Hamburg e.V. (vzhh) bereits zum vierten Mal die Online-Umfrage zu den Ärgernissen im Hamburger Verbraucheralltag. Ziel ist es, aktuelle Erkenntnisse über die Problemlagen, aber auch die Zufriedenheit beim Verbraucherschutz zu gewinnen. Thematisiert werden u. a. zu lange Wartezeiten beim Arzttermin, Mogelpackungen und Probleme mit Bahn- und Flugreisen. Die Rückmeldungen helfen der Politik, Missstände zu erkennen und anzugehen.
Die Umfrage startet am 1. November 2018 und endet am 31. Januar 2019. Sie ist auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg unter www.vzhh.de abrufbar.

Metropolregion Hamburg beauftragt Machbarkeitsstudien - Machbarkeit von Radschnellwegen wird untersucht

(RB 11.2018) Die Metropolregion Hamburg fördert mit rund einer Millionen Euro die Untersuchung der Umsetzbarkeit von acht regionalen Radschnellwegen. Fünf Planungskonsortien erstellen jetzt Konzepte für Gestaltung und Kommunikation. Es ist das derzeit größte länderübergreifende Radschnellwege-Planungs-Projekt in Deutschland. Regionsweit werden insgesamt rund 275 Kilometer Strecke untersucht. Ziel ist es, die Attraktivität des Radverkehrs weiter zu steigern. Die Koordination des Gesamtprojektes übernimmt die Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Projektträger Kreis Pinneberg und der Freien und Hansestadt Hamburg.

Experiment e.V. sucht Gastfamilien über Weihnachten für internationale Studierende in Hamburg und Umgebung

(RB 10.2018) Internationale Studierende können sich über die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V., welche in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt und der Stiftung Mercator agiert,  für jeweils ein bis zwei Wochen in Gastfamilien in Deutschland vermitteln lassen. Der beliebteste Termin für dieses Austauschprogramm ist jedes Jahr die Zeit über Weihnachten und Silvester. Viele Teilnehmende sind gespannt, wie die Feiertage hier begangen werden und möchten ihr erstes Weihnachtsfest in Deutschland im Kreise einer Familie verbringen. Die jungen Erwachsenen kommen unter anderem aus China, Indien und Tunesien und freuen sich sehr darauf, sich mit ihrer Gastfamilie auszutauschen. Weiter...

Heiraten im Hamburger Rathaus - Hochzeitstermine für 2019

(RB) Seit 2002 erfreut sich das Hamburger Rathaus großer Beliebtheit bei den heiratswilligen Hamburgerinnen und Hamburgern. Auch 2019 kann wieder an einigen ausgewählten Freitagen im Rathaus geheiratet werden.
Die genauen Termine sind: Weiter...

Vorsicht Falle! Warnung vor Schreiben der Datenschutzauskunft-Zentrale

Handwerkskammer Hamburg: keine Antwort senden!
(RB 10.2018) Die Handwerkskammer Hamburg warnt vor Schreiben der Datenauskunfts-Zentrale. Seit dem 1. Oktober 2018 vermutlich verschickt eine „DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale“ vermeintlich amtliche Schreiben an Unternehmen, Institutionen und Freiberufler zum Thema Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die „DAZ“, deren Sitz in der „Lehnitzstrasse 11, 16515 Oranienburg“ angegeben ist, ruft die Adressaten per „Eiliger FAX-Mitteilung“ dazu auf, ihre Daten in kurzer Frist auf einem Formular per Unterschrift zu bestätigen und dann per Fax zurückzusenden. Begründet wird das damit, dass der Adressat auf diesem Wege seiner „gesetzlichen Pflicht zur Umsetzung des Datenschutzes“ nachkomme und „die Anforderungen der seit 25. Mai 2018 geltenden europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU_DSGVO)“ erfülle. Bei der Handwerkskammer Hamburg haben sich Mitgliedsbetriebe gemeldet, die solche Fax-Sendungen erhielten. Weiter...

Spielzeugsammelaktion für bedürftige Hamburger Kinder

(RB) Eine Kooperation der Moderatorin Inka Schneider, des Verein WEISSER RING, der Hamburger Toys Company und der Stadtreinigung Hamburg (SRH) lädt zum Start der Sammlung von gebrauchtem Spielzeug für bedürftige Kinder und kinderreiche Flüchtlingsfamilien am 15.10. um 10:30 Uhr auf den Recyclinghof Liebigstraße 66 ein.
Alle zwölf Recyclinghöfe und die STILBRUCHFilialen nehmen bis zum 1. Dezember 2018 gebrauchtes Spielzeug an, das dann von arbeitslosen Hamburgerinnen und Hamburgern aufgearbeitet und meist noch vor Weihnachten an bedürftige Familien, Krankenhäuser, Kindergärten und Frauenhäuser verschenkt wird.

Gesperrte Brückenbauwerke im Bereich der Wandsbeker Forstflächen

(RB 10.2018) Das Bezirksamt Wandsbek weist auf Grund von nicht zu gewährleistender Verkehrssicherheit auf die Sperrung folgender Brückenbauwerke im Bereich der Revierförsterei Wohldorf/Ohlstedt hin:

  • Fußgängerbrücke über den Krempenhegener Graben
  • Brücke über die Drosselbek
  • Fußgängerbrücke über den Wullenbuschgraben

Da derzeit weiterhin Brückenkontrolleurinnen und -kontrolleure im Auftrag des Landesbetriebes Straßen, Brücken und Gewässer in den Wandsbeker Forstflächen die dortigen Brücken begutachten, können ggf. weitere Brücken zu oben stehender Auflistung hinzukommen.

WEIHNACHTSMANN KOMMT FRÜHER ALS GEDACHT: Schon Weihnachten? Ja, bei STILBRUCH!

(RB) STILBRUCH, das Gebrauchtwarenkaufhaus der Stadtreinigung Hamburg, ist schneller als so mancher Supermarkt. Seit dem 19. September bietet STILBRUCH in allen drei Filialen gebrauchte Weihnachtsdeko. Die Lager sind prall gefüllt mit weihnachtlichen Dekoartikeln.

Warnung vor unvorhersehbaren Astabbrüchen

(RB 09.2018) Durch die bisher ungewöhnliche Wetterentwicklung der letzten Monate besteht nach aktueller Einschätzung immer noch eine hohe Gefahr von unvorhersehbaren Grünastabbrüchen. Nach den Beobachtungen Hamburger Revierförster wirken sich in diesem Jahr zwei Faktoren auf die Stabilität der Äste stabilitätsmindernd aus.
Die lang anhaltende Dürre setzt die Bäume unter einen enormen Trockenstress. Der Abwurf grüner Äste ist eine bekannte Anpassungsreaktion einiger Baumarten auf einen akuten länger wirkenden Wassermangel. Ein starker Samenbehang führt in diesem Jahr zu einer weiteren großen mechanischen Belastung. Weiter...

Der Gemeinschaftsgarten in Hohenhorst hat jetzt einen Namen!

(RB 10.2018) Am 29.9.2018 wurde das Herbstfest im Gemeinschaftsgarten Hohenhorst, der im Rahmen des Koordinierungsbausteins Gesundheit entstand, gefeiert. Ca. 50 Bewohner/innen  kamen in der Grunewaldstraße 78 zusammen um gemeinsam einen leckeren Kürbiseintopf zu bereiten und zu verspeisen. Außerdem wurde eine neue Sitzgelegenheit gebaut. Höhepunkt des Festes war die Verkündung des von den Hohenhorstern gewählten Namens, „Garten der Nationen“. Weiter...

Erweiterte Servicezeiten in den Kundenzentren Bramfeld und Walddörfer

(RB 10/2018)In der Herthastraße in Bramfeld können Bürgerinnen und Bürger ab 1. Oktober künftig parallel zum Wochenmarkttag dienstags von 10 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 14:30 Uhr die Dienste des mobilen Kundenzentrums in Anspruch nehmen. In der Bücherhalle Volksdorf in der Eulenkrugstraße, dem mobilen Standort des Kundenzentrums Walddörfer, werden die Öffnungszeiten ab 1. Oktober ebenfalls angepasst, um auch dort das Serviceangebot zu verbessern: Montag und Donnerstag jeweils von 11 bis 18 Uhr. Die Bücherhalle wird durch die Öffnung des Kundenzentrums am Montag gleichzeitig ihr eigenes Angebot im Sinne der Open Library ausweiten.

Bürger-Eingaben vereinfachen

(RB) Die Wandsbeker rot-grüne Koalition will sich dafür einsetzen, dass die Möglichkeit, Eingaben an die Bezirksversammlung zu richten, vereinfacht wird: Die Möglichkeit, die nötigen Informationen zum Eingabeverfahren auf den Internetseiten von Bezirksamt und Bezirksversammlung zu finden, soll optimiert werden. So soll dieses wichtige Verfahren zur Bürgerbeteiligung gestärkt werden und so auch Bürger erreicht werden, die mit der Struktur der Bezirksversammlung nicht vertraut sind. Für die Eingaben soll eine eigene Seite in Leben gerufen werden, auf der das Eingabeverfahren erläutert wird und erklärt wird, welche Inhalte sich für eine Eingabe eignen und welche über den MeldeMichel als Mitteilungen oder Anfragen an das Bezirksamt gerichtet werden sollten. Zusätzlich soll für Rückfragen eine Kontaktmöglichkeit angegeben werden und eine einprägsame E-Mail-Adresse, an die die Eingaben gerichtet werden können, eingerichtet werden.