Adresse

Postfach 73 07 68
22127 Hamburg
Rahlstedter Bahnhofstr. 19
22143 Hamburg

Kontakt

Tel: 040-677 33 91
Fax: 040-677 20 61
Mail: vasbeinfoebsav[at]vasberundblick-rahlstedt.de
Web: www.rundblick-rahlstedt.de

01.08.2021 - 17:09

 
 

Ausstellung im Duvenstedter BrookHus

(RB 07-21) Fotogruppe des NABU Hamburg zeigt ihre Motive vom 20.6.-25.7. in der Ausstellung „Flora und Fauna in Hamburg und Umgebung“. Fotografisch eingefangen wurden u.a. Vögel, Insekten, Pflanzen, Pilze und zahlreiche weitere Motive aus Flora und Fauna, die allesamt in Hamburg und Umgebung aufgenommen wurden. Neben den gerahmten Fotos zeigen die Mitglieder der Fotogruppe ihre Portfolios auch in einem ausgelegten Buch und stellen sich dort vor.

Die Ausstellung im Duvenstedter BrookHus kann während der Öffnungszeiten besichtigt werden. Diese sind bis auf weiteres Donnerstag und Freitag von 13:30-17 Uhr sowie Sonntag von 11-17 Uhr.

Großlohe - Gesichter und Geschichten

(RB 07-21) Bis zum 29.07. wird eine Großlohe-Ausstellung im Kultur-Werk in der Boizenburger Straße 7 zu sehen sein. 26 Porträts mit Zitaten vermitteln einen Eindruck unterschiedlicher Persönlichkeiten, die ihre Lebenswelt Großlohe eint. Einige Porträtierte betreuen die Ausstellung und sind zum Teil während der Öffnungszeiten anwesend. Diese sind laut Aushang in der Regel von Di bis Sa von 11 bis 13 Uhr. 

Panoptikum wieder geöffnet

(RB 05-21) Seit Fr., 21.05. hat das Wachsfigurenkabinett wieder seine Türen für Besucher*innen geöffnet. Da aktuell noch keine Hotelübernachtungen möglich sind und somit wenige Touristen in Hamburg sind, wird das Wachsfigurenkabinett zunächst nur freitags, samstags, sonntags und an Feiertagen jeweils von 10 bis 20 Uhr geöffnet sein. Ab dem Beginn der Hamburger Schulferien am 17. Juni wird das Panoptikum wieder täglich Besucher empfangen. Neben einem Besucherleitsystem mit einem vorgegebenen Rundgang durch die Ausstellung wurde auch eine Besucherampel im Schaufenster neben dem Eingang installiert. Für Kinder und Jugendliche gibt es kostenfreie Quizhefte, der Audioguide wird zurzeit aus hygienischen Gründen nicht angeboten, ist aber kostenfrei als App verfügbar.

Wiederöffnung der Museen

(RB 05-21) Ab Dienstag, dem 18. Mai 2021 öffnen die staatlichen Hamburger Museen und Ausstellungshäusern wieder mit dem Publikumsbetrieb. Die Öffnung der Museen und Ausstellungshäuser zählt zu den ersten Öffnungsschritten, die der Senat kürzlich beschlossen hatte. Die beteiligten Museen setzen dabei die bereits bewährten umfangreichen Hygienekonzepte um und stellen eine Kontaktnachverfolgung sicher. Der Besuch wird mit Hilfe des bereits im März erfolgreich implementierten Systems der telefonischen und digitalen Terminreservierung ermöglicht.

Neu bei der aktuellen Wiederöffnung der Museen und Ausstellungshäuser ist, dass Besucherinnen und Besucher eine negativen Coronatest (PCR: nicht älter als 48 Stunden oder ein Schnelltest einer zugelassenen Testeinrichtung: nicht älter als 12 Stunden) oder einen Impfnachweis vorlegen müssen. Kinder unter sechs Jahren sind davon ausgenommen. Der jeweilige Nachweis muss von den Besucherinnen und Besuchern vor dem Besuch vorgelegt werden. Die Möglichkeit eines Coronatests kann von Museen und Ausstellungshäusern nicht angeboten werden.

Offene Ateliers verschoben

(RB 05-21) Die offenen Ateliers vom KulturWerk Rahlstedt müssen pandemiebedingt leider auf den 14./15. Mai 2022 verschoben werden. Eigentlich sollte im Mai zum 2.Mal das Offene Atelier Rahlstedt stattfinden in dem Künstler*innen Werke und unfertige Arbeiten austellen. Eine gemeinsame Schaufenster-Ausstellung im KulturWerk, Boizenburger Weg 7 vom 19.5. bis 5.6.2021 möchte ihnen dennoch die Gelegenheit für einen kleinen Einblick in die künstlerische Vielfalt bieten. Malerei, Fotografie, Enkaustik, Druckgrafik und Skulpturen sowie weitere Informationen über die beteiligten Künstler*innen aus ihrem Stadtteil warten hier auf sie. Mehr Infos unter www.KulturWerk-Rahlstedt.de/OffenesAtelier

Häuser der Stiftung Historische Museen Hamburg öffnen!

Die Häuser der Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH) können ab kommenden Freitag, dem 12. März 2021 nach vorheriger telefonischer Anmeldung über den Museumsdienst Hamburg oder nach Online-Anmeldung über www.shmh.de wieder besucht werden.

Das aktuelle Sonderausstellungsprogramm der SHMH:

Museum für Hamburgische Geschichte: Erinnerungsmosaik - zur Wahrnehmung und Erzählung von Geschichte bis zum 14. Juni 2021. Unter dem Titel „Erinnerungsmosaik“ versammelt die Ausstellung verschiedene Arbeiten der Hamburger Künstlerin Dagmar Nettelmann Schuldt, die sich mit den Fragen beschäftigen, wie wir mit Erinnerungen umgehen, und aus welchen Fragmenten der Wahrnehmung unsere Erzählungen von Geschichte entstehen.

Altonaer Museum: Fisch. Gemüse. Wertpapiere. Fide Struck fotografiert Hamburg 1930-33 bis zum 12. April 2020. Markante Portraits und ungewöhnliche Perspektiven zeichnen die Bilder des Fotografen Friedrich „Fide“ Struck (1901 – 1985) aus, der in den frühen 1930er Jahren die Arbeit im Hafen, die Bauern im Hamburger Umland, aber auch die Händler an der Hamburger Börse festgehalten hat. 

Glaubensfreiheit. Gegeben und gefordert – seit 1601 bis zum 21. Juni 2021. Die Ausstellung thematisiert in einer facettenreichen Reise durch die Altonaer und Hamburger Geschichte bis in die Gegenwart die Diskussionen um ein wesentliches Grundrecht: Die Freiheit zu glauben, was wir wollen – oder auch gar nicht zu glauben. 

Museum der Arbeit: Grenzenlos. Kolonialismus, Industrie und Widerstand bis zum 18. Juli 2021. Das Ziel der aktuellen Sonderausstellung ist es, einen Beitrag zur Debatte über den Umgang der Hansestadt Hamburg mit ihrer kolonialen Geschichte und zur Diskussion über die Folgen kolonialer Herrschaftsstrukturen für unsere globalisierte Ökonomie zu leisten. Den historischen Ausgangspunkt der Ausstellung bildet die Verarbeitung von Kautschuk, Palmöl und Kokosöl durch hamburgische Unternehmen.

Weitere Informationen zu den laufenden Sonderausstellungen der SHMH finden sich unter www.shmh.de

 

Alle Museen der Welt auf einen Blick

Alle Museen der Welt auf einen Blick

(RB 05-2019) Mit der Plattform ViMuseo gibt es die Möglichkeit, sich über Museen und Ausstellungen auf der ganzen Welt zu informieren. Dies ist die erste weltweite Museen-Plattform auf der man schnell und bequem Museen nach den gewählten Interessen wie Kunst, Technik oder Archäologie finden kann. Es stehen über 50 Suchkategorien zur Auswahl. Auf ViMuseo.com sind derzeit über 20.000 Museen aus 44 europäischen Ländern sowie 30.000 Museen aus den USA gelistet. Die Online-Plattform für Kulturinteressierte präsentiert auch Exponate: In der Museumsgalerie werden Bilder und Informationen zu den Ausstellungsstücken vorgestellt.

 www.vimuseo.com,

Bildquelle: Museumsfreund GmbH

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz