Adresse

Postfach 73 07 68
22127 Hamburg
Rahlstedter Bahnhofstr. 19
22143 Hamburg

Kontakt

Tel: 040-677 33 91
Fax: 040-677 20 61
Mail:
Web: www.rundblick-rahlstedt.de

13.07.2020 - 10:33

 
 

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Der Walddörfer SV hat sein Ferienangebot für die bevorstehenden Sommerferien ausgebaut und bietet neben dem beliebten Feriencamp mit einem bunten Sportprogramm zusätzlich weitere Trainingscamps in den Bereichen Tennis, Dance, Tischtennis und Handball an. Die Angebote gehen jeweils über drei bis fünf Tage und richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Weitere Infos und eine Online-Anmeldung gibt es unter www.walddoerfer-sv.de.

Schwimmbäder in Hamburg in Betrieb

(RB 07-2020) Seit dem 01. Juli können Hamburgerinnen und Hamburger wieder in insgesamt 17 Schwimmbädern im gesamten Stadtgebiet schwimmen, baden und den Sommer genießen. Die Senatsverordnung vom 30.06. ermöglicht es Bäderland, neben den Freibädern nun auch Hallenbäder inklusive der Ganzjahresfreibäder zu öffnen. Saunen müssen weiterhin geschlossen bleiben.

Hier können Hamburger ab 01. Juli wieder schwimmen

Reine Freibäder: Unter freiem Himmel schwimmen und auf der Liegewiese entspannen:

  • Sommerfreibad Aschberg
  • Sommerfreibad  Marienhöhe
  • Sommerfreibad Neugraben
  • Sommerfreibad Osdorfer Born
  • Sommerfreibad Rahlstedt
  • Naturbad Stadtparksee
  • Freibad Finkenwerder
  • Freibad im Kaifu-Bad
  • Freibad im Bondenwald

Hallenbäder mit Ganzjahresfreibad: Schwimm- und Badespaß drinnen und draußen

  • Bille-Bad in Bergedorf
  • Festland in Altona
  • Parkbad in Volksdorf


Schwimmhallen: Bei jedem Wetter Bahnen ziehen und Wasserspaß genießen

  • Familienbad Ohlsdorf  (mit komplett zu öffnender Fassade und großer Liegewiese)
  • Schwimmhalle Inselpark (mit komplett zu öffnender Fassade und großer Liegewiese)
  • Hallenbad Blankenese
  • Hallenbad Rahlstedt
  • Hallenbad Wandsbek

Schwimmbadbetrieb unter Infektionsschutzregeln: Onlinetickets, Gästelimits, Wasserzeiten
Unverändert erfolgen die Öffnungen unter strikter Einhaltung des Hygienekonzepts, das bereits seit Anfang Juni in den Sommerfreibädern von Bäderland umgesetzt wird. Dazu gehört unter anderem die Limitierung der Gästeanzahl entsprechend der Wasserfläche pro Bad. Um trotzdem möglichst vielen Gästen den Zutritt zu den Bädern zu ermöglichen, gibt es auch weiterhin Zeittickets für den Schwimmbadbesuch. In den acht Hallenbädern sowie den Freibädern Bondenwald und Kaifu-Bad können Frühaufsteher bereits von 6.30 bis 9.30 Uhr ihre Bahnen ziehen. Tickets gibt es ab sofort auf www.baederland.de

Dass noch nicht alle Bäderland Standorte am 01. Juli ihre Tore öffnen, hat unterschiedliche Gründe. Während an einigen Standorten planmäßige oder wegen Corona vorgezogene Modernisierungsarbeiten durchgeführt werden, stehen andere (u.a. das Hallenbad St. Pauli) bevorzugt den Vereinsschwimmern zur Verfügung.

Anmelden zum STADTRADELN

(RB 07-2020) Hamburg ist auch 2020 bei der Aktion Stadtradeln dabei. Der deutschlandweite Wettbewerb um die meisten Fahrrad-Kilometer pro Stadt, Gemeinde, Dorf und Landkreis findet in der Hansestadt vom 3. bis zum 23. 9. statt.

Anmelden geht ganz einfach: Unter www.stadtradeln.de/hamburg kann man einem schon bestehenden Team beitreten oder ein eigenes Team gründen. Die Registrierung dauert nur ein wenige Minuten. Die App zum Tracken der Kilometer findet sich im App Store oder bei Google Play unter dem Titel STADTRADELN. Berichte über die Teilnahme in den Sozialen Medien finden unter dem Hashtag #stadtradelnhamburg statt. Hamburg fährt mit! Am Wettbewerb vom 3. bis zum 23. September 2020 nimmt man am besten mit dem Rad auf dem Weg zur oder von der Arbeit teil und/oder radelt privat – alle Kilometer in dem Zeitraum zählen. Mitmachen können alle, die in Hamburg wohnen, arbeiten, eine (Hoch-)Schule besuchen oder in einem Verein aktiv sind.  Im vergangenen Jahr hatte Hamburg die Ergebnisse im Vergleich zur ersten Teilnahme 2018 fast verdoppelt. In 472 Teams erradelten 2019 mehr als 6.700 Menschen insgesamt 1,258 Millionen Kilometer. Jetzt, unter Corona-Bedingungen, ist das Ziel, so gut wie irgend möglich zu werden. Erneut wird der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) STADTRADELN im Auftrag der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) organisieren. Schon jetzt haben sich deutschlandweit rund 1.200 Kommunen angemeldet. Die Anmeldung für Hamburg ist ab sofort möglich unterwww.stadtradeln.de/hamburg.

Vier neue Vorrichtungen für Slacklines

(RB 07-20209  In den Wandsbeker Grünanlagen Jakobipark, Grünanlage Von-Essen- Straße, Mühlenteichpark und Eichtalpark wurden neue Vorrichtungen für Slacklines fertiggestellt. 

Das Balancieren auf sog. Slacklines wird immer beliebter. Um diesem Parksport im Freien gerecht zu werden und gleichzeitig die Parkbäume zu schützen, hat das Bezirksamt Wandsbek in vier Parkanlagen Pfosten installiert, an denen die mitgebrachten Slacklines problemlos befestigt werden können. Das Spannen von Slacklines oder ähnlichen Gurten an Bäumen ist grundsätzlich untersagt, weil die Bäume dadurch massiv geschädigt werden; auch wenn dies für das Laienauge nicht immer sichtbar ist. Die Empfindlichkeit der Bäume ist durch die trockenen Sommer der letzten Jahre gestiegen. Wassermangel setzt den Pflanzen zu. Jede zusätzliche Beeinträchtigung wirkt sich daher negativ auf die Gesundheit und Verkehrssicherheit der Parkbäume aus. Das Bezirksamt bittet daher alle Slackline-Sportlerinnen und Sportler, die Slacklines ausschließlich an den dafür eingerichteten Anlagen zu befestigen, damit alle weiterhin die angenehme Atmosphäre und den Erholungswert der Parkanlagen mit ihrem Altbaumbestand genießen können.                            

 

 

 

 

 

 

Strandbad Farmsen sucht Rettungsschwimmer!

(RB 03-2020) Das Strandbad Farmsen sucht Rettungsschwimmer für die Sommersaison 2020. Kurzbewerbung an oder unter Tel.: 0173/7764422.
 

Termine des tus Berne

(RB) Der tus BERNE setzt sein Programm mit Sport und Spaß fort.

Weiter...

 

Ganzkörpersport Bogenschießen

(RB) Seit Bogenschießen 1972 wieder zur olympischen Disziplin wurde, erlebt der Bogensport in Deutschland einen Aufschwung. Es ist ein Sport für die ganze Familie, denn schon Kinder können mit ca. 7 Jahren das Bogenschießen beginnen. Hat man die Grundtechniken erlernt, kann man den Sport bis ins hohe Alter betreiben.

Bogenschießen ist ein Ganzkörpersport. Es kräftigt nicht nur die Rücken- und Schultermuskulatur, sondern wirkt sich durch die aufrechte, gespannte Haltung auch auf Arm- und Beinmuskulatur aus. Der Sport wirkt vorbeugend und auch lindernd bei Rückenproblemen und Verspannungen. Zudem werden Körper und Geist in Einklang gebracht, denn beim Schießen kann man den Alltagsstress hinter sich lassen, seine innere Mitte finden und lernen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Der Bogensport kann ganzjährig ausgeübt werden: Sobald die Sommersaison vorbei ist, wird in der Halle auf 18 Meter geschossen. Die Größe der Zielscheibe variiert je nach Alter und Bogenart. Im Freien wird auf Distanzen von 15-90m geschossen. Hier variiert die Distanz je nach Alter und Disziplin.

Seit April nutzt die Bogenabteilung des Rahlstedter Schützenvereins wieder den Außenplatz am Ende der Theodor-Storm-Straße (Hockeyplatz des RHTC's). Jeden Freitag wird mit dem Recurve- und Compound-Bogen trainiert. Beim Bogenlaufen wird auch die Ausdauer gefördert. Bei schönem Wetter ist es immer ein großer Spaß sich draußen zu bewegen. Jeder Gast ist beim Training freitags ab 18 Uhr gern gesehen und wird in die interessante Technik des Bogenschießens eingewiesen. Eine Altersbegrenzung gibt es dabei nicht. Eine Vorabinformation oder eine Kontaktaufnahme ist natürlich auch über www.svrahlstedt.de jederzeit möglich.

Freie Plätze in Herzsport-Gruppe

(RB) In der ambulanten Herzsport-Gruppe mit Arzt, die sich mittwochs von 17-18 Uhr in der Halle Thomas-Mann-Straße trifft, gibt es wieder freie Plätze. Sie ist geeignet für Patienten jeden Alters nach einer Herzoperation (als ambulante Reha im Anschluss an die stationäre Reha) oder mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, um gemeinsam durch Bewegungs- und Sporttherapie, Stressmanagementtechniken u. v. m. die Folgen der Krankheit zu überwinden und deren Fortschreiten zu verhindern. Herzsport hilft zudem, die Belastungen des Alltags besser zu meistern, steigert das Wohlbefinden und baut Stress ab. Gerade ältere Menschen können ihre Bewegungssicherheit fördern und mit viel Spaß neue soziale Kontakte knüpfen. Weitere Informationen beim tus BERNE unter www.tusberne.de oder unter Tel. 604 42 88 – 0.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz