Adresse

Postfach 73 07 68
22127 Hamburg
Rahlstedter Bahnhofstr. 19
22143 Hamburg

Kontakt

Tel: 040-677 33 91
Fax: 040-677 20 61
Mail: info@rundblick-rahlstedt.de
Web: www.rundblick-rahlstedt.de

14.12.2017 - 21:49

 
 

Anzeige

Anzeige

Handball: Rahlstedter B-Jugend verliert in Jarplund – doch nicht alles war schlecht

Jarplund. Die männliche B-Jugend des AMTV Hamburg unterlag bei der SG Oeversee/Jarplund-Weding mit 17:35 (5:13).

Der Beginn des Spiels war zäh. Während die Hamburger erneut Probleme mit dem sicheren Spielaufbau hatten und die Begegnung mit einem Pass ins Seitenaus begonnen, bissen sich die SG-ler am AMTV-Schlussmann Robin Buckow die Zähne aus. Die Nummer 1 der Hamburger hielt gerade in den Anfangsminuten sensationell gut.
In einer Auszeit forderte AMTV-Trainer Steffen Schulz seine Mannschaft dazu auf, im Angriff sicherer zu agieren – denn das war das Problem in den ersten zwölf Minuten. Da stand es 1:3. Wenig später hatte Oeversees Trainer Waldemar Paciorek Redebedarf. Nach fünfzehn Minuten trommelte er seine Jungs beim Stande von 3:6 zusammen. Die Ansprache wirkte: Innerhalb von zehn Minuten setzten sich seine Spieler auf 13:5 ab. „Mit dreizehn Gegentoren in einer Halbzeit können wir zufrieden sein. Das haben wir vor allem Robin zu verdanken. Der Angriff war jedoch noch viel zu fehlerhaft“, bemängelte Schulz die technischen Fehler im Aufbau sowie die Fehlwürfe.
In der zweiten Hälfte änderte sich viel. Die Gastgeber kamen zu leichteren Toren, da die Hamburger Abwehr ihren Schlussmann nicht mehr genügend unterstützte. Im Angriff waren die AMTV-Spieler nun torgefährlicher, nahmen sich gegen die defensive Jarplunder Deckung viele Würfe aus dem Rückraum. Dennoch zog der Favorit weiter davon. Über 15:5 (27.) und 24:9 (36.) bauten sie ihren Vorsprung bis auf sechzehn Tore aus. Nach einer Hamburger Auszeit war das Spiel gut zehn Minuten lang ausgeglichen. Dies war eine Phase, in der Linkshänder Jesse Thies-Studt auf sich aufmerksam machte und zeigte, dass er mit dem richtigen Zug zum Tor nur schwer zu stoppen ist. Nach dem 31:16 (47.) gelangen den Hausherren vier Tore in Folge. Hamburgs Artin Eskandari sorgte nach einem Zuckerpass von Anton Nacke für den Endstand. Nach einer letzten SG-Auszeit Sekunden vor dem Ende wollten die Hamburger sich keinesfalls vorführen lassen. Der nach 35 Spielminuten eingewechselte Dario Harms parierte die letzten beiden Heim-Würfe und sorgte dafür, dass das Time-Out nutzlos blieb.
„In der jetzigen Phase zählen für uns nicht nur Punkte. Wir müssen das Positive sehen und darauf aufbauen.“, sagte Steffen Schulz.

AMTV Hamburg: Buckow, Harms – Eskandari (2), Behrmann, Jacobsen (1), Brendel (1/1), Jänichen (1), Wiechers (2), Reyelt (3/1), Thies-Studt (6), Riepe (1), Nacke, Guhlke (n.e.)

tus BERNE Fußballschule 2018

Auch in 2018 veranstaltet der Turn- und Sportverein Berne e.V. wieder eine eigene Fußballschule, und zwar an vier Terminen. Die Trainer des Vereins werden den jungen Kickern mit vielen tollen Spielen und Übungen jeweils eine aufregende und abwechslungsreiche Zeit bescheren.


Die Termine:
Frühjahr:     Montag, 07. Mai bis Freitag, 11. Mai
Sommer:     Donnerstag, 05. Juli bis Samstag, 07. Juli
Sommer:     Montag, 09. Juli bis Freitag, 13. Juli
Herbst:       Montag, 01. Oktober bis Freitag, 05.Oktober

Alle Veranstaltungen finden statt auf dem Sportplatz Berne, Berner Allee 64, 22159 Hamburg. Weitere Infos und Anmeldung ab sofort auf www.tusberne.de oder www.tusberne-fussball.de.

Padel Tennis in Hamburg

Padel Tennis in Hamburg

Seit 2016 gibt es Hamburgs erste Padel Tennis Anlage und erfreut sich weiterhin wachsender Beliebtheit. Die in Norddeutschland noch recht unbekannte Sportart Padel wird oft plakativ als eine Mischung aus Tennis und Squash beschrieben. Sie ist geeignet für Sportler jeden Alters und Geschlechts.

Die 10 x 20 m großen tennisähnlichen Spielfelder mit Glas- und Metallgitterumrandungen, welche in das Rückschlagspiel mit einbezogen werden, befinden sich mittlerweile in nahezu jeder Hotelanlage Spaniens. Denn in Spanien hat Padel dem klassichen Tennissport mit mehr als 3 Mio Spielern und Schätzungen zufolge weit über 10.000 Plätzen längst den Rang abgelaufen.

Dank kurzer Schläger, weicher Tennisbälle und eher intuitiver Technik finden auch Racketsportunerfahrene leicht den Einstieg. Das ausschließliche Spiel im Doppel auf kleinerer Fläche und das Spiel über Bande sorgen von Beginn an für äußerst unterhaltsame Spielsituationen, kurze Dauer zwischen den Ballwechseln und leichte Kommunikation zwischen den Beteiligten. Tenniserfahrene Spieler hingegen fasziniert schnell der Mix aus technischer und taktischer Finesse gepaart mit langen und oft spektakulären Ballwechseln. Der wetterunempfindliche Kunstrasenbelag ermöglicht einen ganzjährigen Spielbetrieb sogar im Winter.

In Hamburg gibt es bisher zwei Outdoor-Plätze mit Flutlicht auf dem Gelände des SC Condor in Farmsen, Berner Heerweg 199. Hier fanden in diesem Jahr eine Reihe beachtlicher Veranstaltungen statt, u. a. die Austragung eines Turniers der national höchsten Kategorie im Juni sowie der Besuch mehrerer international renommierter Padel Profis aus Spanien für Spezialkurse und Trainerausbildungen im April und August.

Inzwischen ist das Angebot für Hamburger Padel Interessierte breit gefächert. Sehr beliebt ist das wöchentliche Open Play am Donnerstagabend ab 18 Uhr, bei dem Padel Novizen und Padel Experten gleichermaßen ohne Voranmeldung den ganzen Abend im ständigen Wechsel „padeln“ können. Aber auch wöchentliches Training für Kinder und Erwachsene und regelmäßige Ligaabende stehen auf dem Programm.

Zwar handelt es sich um eine Vereinsanlage. Jedoch ist eine Mitgliedschaft zum Spielen keineswegs erforderlich, denn die Plätze sind für jedermann frei buchbar. Schläger und Bälle sind vor Ort erhältlich. Eine kurze kostenfreie Einführung gibt es auf Anfrage. (Foto: PadelPals)

Eltern-/Kindturnen beim AMTV

(RB) Kinder brauchen Möglichkeiten, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu testen und ihre Grenzen zu entdecken. In den Gruppen des Eltern-/Kindturnens des Rahlstedter Sportvereins AMTV können sie verschiedene Bewegungsformen an einfachen Gerätearrangements mit Kleinmaterialien und Singspielen mit den Eltern ausprobieren. Die Eltern unterstützen ihre Kinder dabei, indem sie Hilfestellung geben, mitspielen und als Vorbild mit auf- und abbauen. Ab sofort gibt es neue Kurse und freie Plätze zu unterschiedlichen Zeiten. Interessierte sind herzlich zum Probetraining eingeladen. Mehr Infos und Termine: Tel. 675 95 06, www.amtv.de

Krafttraining hält jung

Krafttraining hält jung

Während die einen ewig jung zu bleiben scheinen, altern andere vorzeitig. Wie schnell wir altern, hängt allerdings nicht nur von den Genen ab, sondern auch von unserem Lebensstil. Zu den wichtigsten Faktoren zählen Ernährung und körperliche Aktivität. Krafttraining gilt als eine der wirksamsten Verjüngungsmaßnahmen.

Unsere Muskulatur spielt eine zentrale Rolle für Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Sie hält uns aufrecht, trägt uns tagein, tagaus durchs Leben, stabilisiert Wirbelsäule und Gelenke und schützt diese vor vorzeitigem Verschleiß. Als größtes Stoffwechselorgan ist die Muskulatur zudem wesentlich verantwortlich für den Fett-, Zucker-, Protein- und Knochenstoffwechsel. Außerdem nimmt sie Einfluss auf Herz und Kreislauf, auf die Plastizität unseres Gehirns, auf dessen kognitive Funktion und unsere Psyche.

Leider schwinden die Muskeln mit den Jahren – anfangs kaum merklich, später aber verstärkt: Jenseits des 50. Lebensjahrs verliert der Mensch jährlich im Schnitt zwischen 0,6 und 2 Prozent Muskelmasse. Körperliche Inaktivität und mangelnde Eiweißversorgung beschleunigen den altersbedingten Abbau der Muskulatur. Die Folgen: Kraft, Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit und Beweglichkeit nehmen ab und das Risiko gesundheitlicher Einschränkungen und Erkrankungen steigt.

Glücklicherweise bleiben unsere Muskeln bis ins hohe Alter trainierbar. Mit einem regelmäßigen, intensiven und richtig angewendeten Krafttraining kann man dem Abbau von Muskelmasse und -kraft sowie den daraus resultierenden Alterserscheinungen gezielt entgegenwirken. Krafttraining kann uns sogar um viele Jahre jünger machen.

Im Idealfall stellt man die Weichen zu einer starken Muskulatur so früh wie möglich, zu spät ist es dafür allerdings nie. Am besten eignet sich ein individuell angepasstes Muskelaufbautraining. Kieser Training ist wissenschaftlich fundiert und hocheffizient. Ein- bis zweimal 30 Minuten pro Woche – mehr Zeit beansprucht das Training nicht. (Foto: Kieser Training)

Ganzkörpersport Bogenschießen

(RB) Seit Bogenschießen 1972 wieder zur olympischen Disziplin wurde, erlebt der Bogensport in Deutschland einen Aufschwung. Es ist ein Sport für die ganze Familie, denn schon Kinder können mit ca. 7 Jahren das Bogenschießen beginnen. Hat man die Grundtechniken erlernt, kann man den Sport bis ins hohe Alter betreiben.

Bogenschießen ist ein Ganzkörpersport. Es kräftigt nicht nur die Rücken- und Schultermuskulatur, sondern wirkt sich durch die aufrechte, gespannte Haltung auch auf Arm- und Beinmuskulatur aus. Der Sport wirkt vorbeugend und auch lindernd bei Rückenproblemen und Verspannungen. Zudem werden Körper und Geist in Einklang gebracht, denn beim Schießen kann man den Alltagsstress hinter sich lassen, seine innere Mitte finden und lernen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Der Bogensport kann ganzjährig ausgeübt werden: Sobald die Sommersaison vorbei ist, wird in der Halle auf 18 Meter geschossen. Die Größe der Zielscheibe variiert je nach Alter und Bogenart. Im Freien wird auf Distanzen von 15-90m geschossen. Hier variiert die Distanz je nach Alter und Disziplin.

Seit April nutzt die Bogenabteilung des Rahlstedter Schützenvereins wieder den Außenplatz am Ende der Theodor-Storm-Straße (Hockeyplatz des RHTC's). Jeden Freitag wird mit dem Recurve- und Compound-Bogen trainiert. Beim Bogenlaufen wird auch die Ausdauer gefördert. Bei schönem Wetter ist es immer ein großer Spaß sich draußen zu bewegen. Jeder Gast ist beim Training freitags ab 18 Uhr gern gesehen und wird in die interessante Technik des Bogenschießens eingewiesen. Eine Altersbegrenzung gibt es dabei nicht. Eine Vorabinformation oder eine Kontaktaufnahme ist natürlich auch über www.svrahlstedt.de jederzeit möglich.

Tai Chi: Gelassen, beweglich und fit

Tai Chi: Gelassen, beweglich und fit

Mit den Übungen des Tai Chi Chuan verbessert sich die Fähigkeit, den eigenen Körper feiner und intensiver wahrzunehmen und eine die Wirbelsäule entlastende Haltung einzunehmen. Die innersten Muskeln, Bänder und Sehnen, die die Wirbelsäule stützen, werden beweglicher und kräftiger. Füße, Beine und Rücken werden elastisch und stark. Die Atmung verbessert sich, der Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt und der Energiefluss wird intensiviert. Der Geist beruhigt sich, da alle Übungen langsam und konzentriert ausgeführt werden. Hierdurch kann zugleich eine blutdrucksenkende Wirkung entstehen. Auch der Gleichgewichtssinn wird geschult, da alle Übungen im Stehen und häufig auch nur auf einem Bein stehend durchgeführt werden. Dies dient einer gerade mit zunehmenden Alter immer wichtiger werdenden Sturzprophylaxe. Da bei allen Übungen Druck bzw. Zug auf die Knochen ausgeübt wird, kann aktiv auch einer Osteoporose entgegenwirkt werden. In der Ruhe kann die innere Mitte und Gelassenheit wieder gefunden werden, so dass sich der Stress auflösen kann und sich Entspannung einstellt.

(Foto: Tai Chi Schule Stepanie Panskus / HS Foto)

Tanzen in geselliger Runde

Wer gerne in geselliger Runde das Tanzbein schwingen möchte, ist in der Tanzsportabteilung des Farmsener TV herzlich willkommen. Bei den Tanzkreisen, die montags bis donnerstags an verschiedenen Trainingsstätten von Bramfeld bis Rahlstedt angeboten werden, stehen Spaß und Geselligkeit an erster Stelle. Mehr Infos bei Marita Illies, Tel. 60 87 67 37 oder auf unter www.FTV-Tanzen.de.

Mädchenfußball für die Jahrgänge 2002 bis 2011

Interessierte Mädchen der Jahrgänge 2002 bis 2011, die im Verein Fußball spielen wollen, können sich beim SC Condor für ein Probetraining bei der Betreuerin Nicole unter Tel. 0170 55 43 500 melden und einen Termin vereinbaren.

Freie Plätze in Herzsport-Gruppe

(RB) In der ambulanten Herzsport-Gruppe mit Arzt, die sich mittwochs von 17-18 Uhr in der Halle Thomas-Mann-Straße trifft, gibt es wieder freie Plätze. Sie ist geeignet für Patienten jeden Alters nach einer Herzoperation (als ambulante Reha im Anschluss an die stationäre Reha) oder mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, um gemeinsam durch Bewegungs- und Sporttherapie, Stressmanagementtechniken u. v. m. die Folgen der Krankheit zu überwinden und deren Fortschreiten zu verhindern. Herzsport hilft zudem, die Belastungen des Alltags besser zu meistern, steigert das Wohlbefinden und baut Stress ab. Gerade ältere Menschen können ihre Bewegungssicherheit fördern und mit viel Spaß neue soziale Kontakte knüpfen. Weitere Informationen beim tus BERNE unter www.tusberne.de oder unter Tel. 604 42 88 – 0.

Präventions- und Rehasport

(RB) In neu angemieteten Räumen in der Rahlstedter Bahnhofstraße (über der Deutschen Bank) bietet der AMTV Präventions- und Rehasport an. In den Präventionskursen erlernen die Teilnehmer Bewegungsabläufe, die sie dann auch selbstständig durchführen können. Rehasport wird vom Arzt verordnet und individuell abgestimmt in Kleingruppen durchgeführt. Die Teilnahmekosten werden meist vollständig oder zum Teil von den gesetzlichen Krankenkassen, Renten- oder Unfallversicherungen übernommen. Interessierte wenden sich an den AMTV, Tel. 675 95 06.