Adresse

Postfach 73 07 68
22127 Hamburg
Rahlstedter Bahnhofstr. 19
22143 Hamburg

Kontakt

Tel: 040-677 33 91
Fax: 040-677 20 61
Mail:
Web: www.rundblick-rahlstedt.de

20.03.2019 - 17:35

 
 

Online News

Einweihung des Stadtteilbüros Rahlstedt-Ost

Einweihung des Stadtteilbüros Rahlstedt-Ost

(RB 03.2019) Am 11. März 2019 fand die offizielle Einweihung des Stadtteilbüros Rahlstedt-Ost statt. Seit Ende November ist das Stadtteilbüro zentrale Anlauf-, Kontakt- und Informationsstelle für alle Fragen zum Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) in Rahlstedt-Ost. Das Gebietsentwicklerteam der Lawaetz-Stiftung und das Bezirksamt Wandsbek luden zur feierlichen Einweihung in den Hegeneck 7-9. Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff ...weiter

Mitmachen beim 34. AMTV Wandselauf!

Mitmachen beim 34. AMTV Wandselauf!

(RB 03.2019) Jetzt schon anmelden und einen Startplatz sichern! Auch in diesem Jahr organisiert der AMTV wieder den Rahlstedter Wandselauf für Jung und Alt. Am 05.05.2019 geht es dann wieder auf die 1,2 km, die 6 km oder die 15 km lange Strecke. Meldeschluss ist der 29.04.2019. Die Online-Anmeldungen werden in den nächsten Tagen unter www.wandselauf.de freigeschaltet. In der Geschäftsstelle kann man sich ab sofort anmelden.

 

Achtung: Ausweitung der aktuellen U1-Sperrung

Achtung: Ausweitung der aktuellen U1-Sperrung

(RB 03.2019) Von Freitag, 15. März, Betriebsbeginn, bis Sonntag, 17. März, Betriebsschluss, fahren Busse zwischen den Haltestellen Farmsen und Volksdorf in beiden Richtungen. Außerdem fahren die Züge zwischen den Haltestellen Volksdorf und Großhansdorf in diesem Zeitraum im 20-Minuten-Takt. Die Fahrtzeit kann sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern. Eine letzte Sperrung ist für den Neubau erforderlich: Zwischen dem 29. April und 9. Mai fahren dann wieder Busse zwischen den Haltestellen Farmsen und Berne. Die Arbeiten können nicht im laufenden Betrieb stattfinden.

 

Bäderland beteiligt sich bei „HAMBURG SCHOCKT“

(RB 02.2019) Ab dem 01. März 2019 stellt Bäderland Hamburg seine 28 Defibrillatoren dem hamburgweiten Netzwerk des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) zur Verfügung. Damit unterstützt Bäderland das Projekt „HAMBURG SCHOCKT“, dessen Ziel es ist, die Ersthilfe bei plötzlichem Herzstillstand zu verbessern und Passanten den Zugang zu lebensrettenden Geräten zu erleichtern. Die Defibrillatoren an den 28 Standorten im gesamten Stadtgebiet können nun auch außerhalb der Schwimmbäder genutzt werden. Passanten, die im Umfeld eines Bäderland-Bads Ersthilfe bei einem Fall von Herzstillstand leisten, können sich an der Kasse des Bads den Defibrillator ausleihen. Die App von „HAMBURG SCHOCKT“ zeigt das nächstgelegene registrierte Gerät an und hält auch eine Kurzanleitung zur Nutzung bereit. Damit leistet Bäderland einen wichtigen Beitrag zur flächendeckenden Erstversorgung. Der Geschäftsführer der Bäderland Hamburg GmbH, Dirk Schumaier, erklärt hierzu, es sei für Bäderland eine Ehrensache, sich auch für die Lebensrettung außerhalb des Schwimmbads zu engagieren.

Weitere Infos zu dem Projekt unter: www.hamburg-schockt.de

 

Baumfällungen im Bezirk Wandsbek

(RB 03.2019) Die Baumfällperiode 2018/2019 endete am 28. Februar . Baumfällungen werden von der Bevölkerung immer mit besonderem Interesse und mit Besorgnis verfolgt. Informationen hierüber sind wichtig, denn die Ursachen für Baumfällungen sind vielfältig. Notwendig sind sie beispielsweise im Zusammenhang mit Baumaßnahmen, aufgrund von Krankheiten oder aus Verkehrssicherungsgründen. Verkehrssicherungsmaßnahmen finden momentan im gesamten Bezirksgebiet in Straßenbegleitgrün und Grünanlagen statt. Im Bereich der Revierförstereien müssen Fichten gefällt werden, die vom Borkenkäfer befallen sind. Baubedingte Fällungen finden im Zusammenhang mit folgenden Bauvorhaben statt:

-        Friedrich-Ebert-Damm in Farmsen-Berne (Wohnungsbau)

-        Spitzbergenweg in Rahlstedt (Abriss und Neubau Einkaufzentrum)

-        Fehlinghöhe in Steilshoop (Sanierung und Feuerwehraufstellflächen)

-        August-Krogmann-Straße, Höhe Haus-Nr. 100 und Nr. 132 (Erschließung und Wohnungsbau)

-        Altrahlstedter Stieg / Anny- Tollens-Weg in Rahlstedt (Verlegung eines Bauspielplatzes)

-        Saseler Weg 11 in Volksdorf (Wohnungsbau)

-        Lengerckestieg im Kerngebiet Wandsbek (Wohnungsbau)

Vielen Baumfällungen stehen Nachpflanzungen und Ausgleichsmaßnahmen gegenüber. Nach Abschluss aller Pflanz- und Fällaufträge wird hierüber in den Baumfälllisten des Bezirks Wandsbeks informiert. Jederzeit sind diese Listen einsehbar unter: https://www.hamburg.de/wandsbek/baumfaelllisten/

 

 

 

Vorsicht Autofahrer - Amphibienwanderung

Vorsicht Autofahrer - Amphibienwanderung

Foto: J.Fieber

(RB 03.2019) Durch den milden Winter beginnt die Krötenwanderung in diesem Jahr besonders früh. Frösche, Kröten und Molche kommen aus ihren Winterverstecken um sich zu paaren. Dabei wandern sie von ihren Überwinterungsorten in Wäldern, Parks und Gärten oft über mehrere Kilometer zu den Laichgewässern. Auf ihren Wanderungen lauern aber viele Gefahren, insbesondere beim Überqueren von Straßen werden sie überfahren oder werden vom Luftdruck der schnell fahrenden Autos getötet. Der BUND bittet Autofahrer um Rücksicht und Aufmerksamkeit. An Strecken, die bei Amphibien beliebt sind, stehen oft Hinweisschilder mit Froschsymbol, die auf ein Tempolimit hinweisen. Gerade in regnerischen Morgen-, Abend- und Nachtstunden wird empfohlen,in diesen Gebieten nicht schneller als 30 km/h – möglichst sogar noch langsamer – zu fahren, da so der tödliche Luftstrom am Fahrzeug verhindert wird. An Stellen, wo fest installierte Zäune und Amphibientunnel nicht umsetzbar sind, werden mobile Zäune aufgestellt. Die Amphibien suchen entlang der Absperrung einen Durchschlupf und landen dabei in Eimern. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des BUND sowie andere Freiwillige tragen die Tiere in den Eimern dann auf die andere Straßenseite und lassen sie wieder frei.
Bekannte Brennpunkte der Amphibienwanderung in den letzten Jahren in Hamburg, nach Stadtteilen in alphabetischer Reihenfolge geordnet:
Bergstedt: Hamararakoppel
Billwerder-Moorfleet: nördl. Bahngraben zwischen Mittlerer und Unterer Landweg
Duvenstedt: Wiemerskamper Weg
Lemsahl: Eichelhäherkamp
Sasel: Bekwisch (temporäre Sperrung)
Volksdorf: Waldweg und Saseler Weg (Bereich Volksdorfer Teichwiesen)


Wer sich engagieren und den Kröten, Fröschen und Lurchen helfen möchte, kann sich an die örtlichen BUND-Gruppen wenden. Eine Übersicht gibt es unter https://www.bund.net/ueber-uns/bund-vor-ort/

Gebt den Dieben keine Chance - CODIERUNGen - Der Fingerabdruck für Ihr Fahrrad

Gebt den Dieben keine Chance -  CODIERUNGen - Der Fingerabdruck für Ihr Fahrrad

(RB 03.2019) Das Polizeikommissariat 38 veranstaltet in diesem Jahr mehrere Aktionen mit Fahrradcodierungen:

Mittwoch, 24.04.2019             08-13.00 Uhr auf dem Rahlstedter Wochenmarkt

Samstag, 25.05.2019             10.00-17.00 Uhr auf dem Gelände des PK 38

Mittwoch, 19.06.2019             10.00-17.00 Uhr auf dem Gelände des PK 38

Samstag, 24.08.2019             10.00-17.00 Uhr auf dem Gelände des PK 38

Mittwoch, 18.09.2019             10.00-17.00 Uhr auf dem Gelände des PK 38

Samstag, 26.10.2019             08-13.00 Uhr auf dem Rahlstedter Wochenmarkt

 „Gelegenheit macht Diebe“ -  Dieses Sprichwort hat seine Berechtigung, besonders im Zusammenhang mit Fahrraddiebstahl. Etwa jedes fünfte Fahrrad das gestohlen wird, ist überhaupt nicht gesichert. Ein weiterer Teil der Fahrräder kann nur entwendet werden, weil die Schlösser mangelhaft sind und / oder die Fahrräder zwar durch ein Schloss gesichert, jedoch nicht angeschlossen sind.

TIPS DER POLIZEI:

Verwenden Sie Schlösser, die dem Dieb das Leben schwer machen! Besonders geeignet hiefür sind Bügelschlösser, möglicherweise sogar zwei von unterschiedlichen Herstellern.

Wichtig: Schließen Sie an und nicht nur ab! Sichern Sie ihr Fahrrad, indem Sie es mit dem Schloss z.B. an einen Fahrradbügel, einen Zaun o.ä. anschließen.

Kennzeichnen Sie Ihr Eigentum! Versehen Sie Ihr Fahrrad mit einer möglichst unverwechselbaren individuellen Kennzeichnung. Eine Möglichkeit hierfür ist die CODIERUNG.

CODIERUNG - was ist das? Bei der Fahrradcodierung wird eine Zahlen- und Buchstabenkombination, die so genannte  E.I.N. (= Eigentümer-Identifizierungs-Nummer) am oberen Ende des Sattelrohres angebracht. Dies geschieht im Regelfall durch Einfräsen. Der Code setzt sich aus Daten zusammen, die einen direkten Rückschluss auf den rechtmäßigen Eigentümer zulassen. So kann das Fahrrad jederzeit einer Person zugeordnet werden und wird für einen potenziellen Dieb unattraktiv.  Grundsätzlich sind alle Fahrräder für eine Codierung geeignet, Ausnahmen sind hier lediglich Fahrräder mit Carbonrahmen, mit sehr dünnwandigen Rohren oder Sonderkonstruktionen.

Der Codiervorgang selbst dauert ca. fünf bis zehn Minuten. Bringen Sie hierzu Ihren Personalausweis und einen Eigentumsnachweis für das Fahrrad, das Sie codieren lassen möchten, mit. Die Codierung kostet 15 €. Die Codierung wird in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Herrn Andre Ehrig und Team durchgeführt.

www.polizei.hamburg.de/fahrradcodierung/

www.polizei-beratung.de

 

Sind Sie mit Ihrem Finanzamt zufrieden?

(RB 02.2019) Ab Freitag, 1. März 2019 startet unter dem Motto „Zufrieden? www.ihr-finanzamt-fragt-nach.de“ eine länderübergreifende Online-Befragung zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Finanzamt. Auch die Hamburgerinnen und Hamburger haben in den kommenden zwölf Monaten die Möglichkeit, ihre Meinung zu folgenden Themen abzugeben: Abgabe der Einkommensteuererklärung, Bearbeitung der Einkommensteuererklärung, Bearbeitung von Einsprüchen, Erreichbarkeit, Verhalten und Kompetenz der Beschäftigten, Generelle Zufriedenheit.

Die Befragung läuft bis zum 29. Februar 2020 und erfolgt selbstverständlich anonym.

  

 

 

„Hamburg räumt auf!“

„Hamburg räumt auf!“

Foto: Stadtreinigung Hamburg

(RB)  Am 22. März startet die größte Stadtputzaktion Deutschlands

Bislang haben sich schon mehr als 46.000 Freiwillige in rund 670 Initiativen bei „Hamburg räumt auf!“ angemeldet. 2018 waren es zu diesem Zeitpunkt rund 40.000 Freiwillige in etwa 550 Initiativen. Noch bis Mitte März 2019 können sich Vereine, Initiativen, Schulen und andere Interessierte unter www.hamburg-raeumt-auf.de oder telefonisch unter 040/2576-2573 anmelden. Geputzt wird vom 22. bis zum 31. März 2019.

Allen Freiwilligen stellt die Stadtreinigung Hamburg kostenlos Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung und kümmert sich um die umwelt- und fachgerechte Verwertung und Entsorgung des gesammelten Abfalls, den die Hamburgerinnen und Hamburger auf öffentlichen Flächen abseits der Straßen und Wege gesammelt haben.

Unter allen teilnehmenden Initiativen werden auch in diesem Jahr wieder mehr als 400 spannende Sach- und Erlebnispreise verlost, die von zahlreichen Unternehmen gespendet wurden. "Hamburg räumt auf!" ist eine Gemeinschaftsaktion der Stadtreinigung Hamburg und der Behörde für Umwelt und Energie in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU), Landesverband Hamburg e.V.. Foto: Stadtreinigung Hamburg

Der Rundblick empfiehlt: Wenn vorhanden, bringen Sie sich eine Greifzange mit. Von einigen Vereinen und Initiativen werden auch Greifer gestellt.

WICHTIG: Freiwillige, die bei dieser Müllsammelaktion mitmachen sind gesetzlich unfallversichert nach § 2 Abs. 1 Nr. 10a SGB (Sozialgesetzbuch) VII, denn nach dem Sozialgesetzbuch stehen ehrenamtliche Tätige grundsätzlich unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Achtung Trickdiebe

(RB) Die Polizei informiert aus gegebenem Anlass zum Thema Taschendiebstahl und gibt Tipps zur Prävention. Taschendiebe nutzen Menschenansammlungen, etwa Konzerte, Flohmärkte, Sportveranstaltungen, aber auch in Bus und Bahn, auf Rolltreppen und im Supermarkt. Ganz aktuell werden wieder vermehrt Taschendiebe und Trickbetrüger rund ums Rahlstedtcenter gesichtet. Gerade ältere oder behinderte Menschen sind bevorzugte Opfer. Weiter...

Unsere Empfehlungen

Betten Huntenburg

Rahlstedter Bahnhofstraße 16
22143 Hamburg

   (040) 67 59 51 0

  (040) 67 59 51 20

Höcker Optik GmbH

Rahlstedter Bahnhofstraße 19
22143 Hamburg

   (040) 677 94 48

  (040) 677 95 97

Schuhmacherei Josuweit

Boizenburger Weg 2
22143 Hamburg

   (040) 677 33 25

 

Reha-Technik Morgenroth GmbH

Großlohering 68 / 70
22143 Hamburg

   (040) 677 58 40

  (040) 677 20 52

Islandpferdehof Vindholar

Teichwiese 2
22145 Stapelfeld

   (040) 677 64 88

  (040) 677 96 31

CHATTAHOOCHEE

Meiendorfer Straße 34
22145 Hamburg

   (040) 675 855 18

 

Senioren Ausflüge und Kurzreisen Rana Meske

Konrad-Reuter-Straße 20
22393 Hamburg

   (040) 601 46 53

 

Holz Alu Glas

Grubesallee 38
22143 Hamburg

   (040) 675 824-25

 

Café Olé

Schweriner Straße 23
22143 Hamburg

   (040) 675 86 133