Adresse

Postfach 73 07 68
22127 Hamburg
Rahlstedter Bahnhofstr. 19
22143 Hamburg

Kontakt

Tel: 040-677 33 91
Fax: 040-677 20 61
Mail:
Web: www.rundblick-rahlstedt.de

29.02.2020 - 00:45

 
 

Bürgerschaftswahl 2020

Ergebnisse Bürgerschaftswahl 2020

Nach Auszählung der Landeslisten- und Wahlkreislisten-Stimmzettel in allen Wahlbezirken hat Landeswahlleiter Oliver Rudolf das vorläufige Ergebnis der Bürgerschaftswahl 2020 bekannt gegeben:

Partei

Anteil in Prozent

SPD

39,2

CDU

11,2

DIE LINKE

9,1

FDP

4,9

GRÜNE

24,2

AfD

5,3

Das gesamte vorläufige Ergebnis und die hiernach gewählten Personen sind im Internet unter www.statistik-nord.de/hhwahl2020 abrufbar.

 

 

 

Muster-Stimmzettel

Bürgerschaftswahl am 23. Februar 2020: Die Muster-Stimmzettel für jeden der 17 Wahlkreise können hier abgerufen werden: www.hamburg.de/buergerschaftswahl/13397366/muster-stimmzettel-2020/. Die Muster-Stimmzettel werden mit der Wahlbenachrichtigung ab dem 20. Januar 2020 per Post an die Wahlberechtigten zugestellt.

Alle Kadidatinnen und Kandidaten zur Bürgerschaftswahl 2020 im Überblick

(RB) Informieren kann man sich ab jetzt über die Kandidierenden der Bürgerschaftswahl 2020. NDR 90,3 und das Hamburg Journal haben allen Kandidatinnen und Kandidaten die Möglichkeit gegeben, sich und Ihre politischen Ziele vorzustellen. Mittels einer Filterfunktion können Wählerinnen und Wähler auf den Seiten des "Kandidat*innen-Checks" einsehen, für wen sie in Ihrem Wahlkreis stimmen können. Auch die Suche nach bestimmten Kriterien, wie zum Beispiel dem Wahlkreis, der Parteizugehörigkeit oder politischen Schwerpunkten ist gegeben. Zudem besteht die Möglichkeit, sich durch alle Profile zu klicken. Kandidierende, die nicht der Einladung gefolgt sind, haben ebenfalls ein Profil. Die Abläufe und Rahmenbedingen des Checks waren für alle komplett identisch.

NDR Kandidat*innen-Check zur Hamburger Bürgerschaftswahl 2020 https://kandidatencheck.ndr.de.

ndr.de/kandidatencheck

CDU

Eckard H. Graage, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 1

Eckard H. Graage, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 1

Hamburg steht vor großen Aufgaben, die wir alle zusammen lösen müssen. Bei steigenden Einwohnerzahlen eine lebenswerte Stadt zu bleiben und die Lebensqualität sogar noch zu erhöhen zählt hierbei zu einer der anspruchsvollsten Herausforderungen, an der ich mit ganzer Kraft mitarbeiten möchte. Weiter...

Claudia Folkers, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 2

Claudia Folkers, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 2

Wirtschaftliche Stabilität im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit sind Garanten  hoher Lebensqualität. Um unseren Senioren eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern...Weiter...

Ralf Niemeyer, Wahlkreis 12: Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 2

Ralf Niemeyer, Wahlkreis 12: Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 2

Sehr schnell bin ich von einem Nichts in die Bezirksversammlung gewählt worden. Dies hat sicher auch an meinem außerpolitischen Engagement gelegen. Weiter...

Dennis Thering, Wahlkreis 13: Alstertal-Walddörfer, Platz 1

Dennis Thering,  Wahlkreis 13: Alstertal-Walddörfer, Platz 1

„Seit über acht Jahren setze ich mich als Alstertaler CDU-Abgeordneter für die Menschen in unserer Stadt ein. Weiter...

Thilo Kleibauer, Wahlkreis 13, Platz 2

Thilo Kleibauer, Wahlkreis 13, Platz 2

Als Abgeordneter setze ich mich für viele Anliegen des Wahlkreises Alstertal/Walddörfer ein. Weiter...

SPD

Ole Thorben Buschhüter, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 1

Ole Thorben Buschhüter, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 1

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, Ihnen liegen Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf am Herzen? Mir auch. Deshalb mache ich mich für unseren Stadtteil stark. Weiter...

 

 

 

Astrid Hennies, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 2

Astrid Hennies, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 2

Auch in Zukunft möchte ich mich für unser schönes Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf stark machen. Weiter...

Dr. Andreas Dressel, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 1

Dr. Andreas Dressel, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 1

„Als Senator vor Ort, und direkt gewählt im Wahlkreis Alstertal/Walddörfer, werbe ich erneut um Vertrauen auf Platz 1 der SPD-Wahlkreisliste. Weiter...

Anja Quast, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 2

Anja Quast, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 2

„In 19 Jahren in der Bezirksversammlung Wandsbek habe ich mich für den sozialen Zusammenhalt und das Wachstum unserer Stadtteile eingesetzt. Weiter...

Regina Jäck, Wahlkreis 12 Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 1

Regina Jäck, Wahlkreis 12 Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 1

„Menschen mit ihren Nöten, Ängsten und Sorgen stehen für mich im Mittelpunkt meiner politischen Arbeit. Weiter...

Lars Pochnicht, Wahlkreis 12 Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 2

Lars Pochnicht, Wahlkreis 12 Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 2

"Wir haben in den vergangenen 5 Jahren viel Gutes für Farmsen-Berne erreicht: Weiter...

GRÜNE

Christa Möller-Metzger, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 1

Christa Möller-Metzger, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 1

Ich möchte Hamburg zu einer Age-friendly City, einer generationenfreundlichen Stadt machen. Weiter...

Lisa Jung, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 2

Lisa Jung, Wahlkreis 14: Rahlstedt, Platz 2

Seit 2011 engagiere ich mich bei den GRÜNEN, der Grünen Jugend und in der politischen Bildung, um die Interessen junger Menschen zu vertreten und sie zu empowern. Weiter...

Maryam Blumenthal, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 1

Maryam Blumenthal, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 1
Als Vorsitzende der Wandsbeker Grünen habe ich mich in den letzten Jahren dafür stark gemacht, dass wir als Randgebiet Hamburgs stärker in den politischen Fokus rücken. Weiter...

Olaf Duge, Wahlkreis 13: Alstertal-Walddörfer, Platz 2

Olaf Duge, Wahlkreis 13: Alstertal-Walddörfer, Platz 2

In der nächsten Bürgerschaft möchte ich mich vor dem Hintergrund des sich weiter verändernden Klimas für die Verbesserung und Ausweitung der Grün- und Naturschutzflächen einsetzen. Weiter...

Dennis Paustian-Döscher, WK 12 (Bramfeld-Farmsen-Berne), Platz 1

Dennis Paustian-Döscher, WK 12 (Bramfeld-Farmsen-Berne), Platz 1

In den letzten neun Jahren habe ich in der Bezirksversammlung für Sie tätig sein dürfen. Mein Herzensthema war dabei die Inklusion. Weiter...

FDP

Jennyfer Dutschke, Wahlkreis 14 Rahlstedt, Platz 1

Jennyfer Dutschke, Wahlkreis 14 Rahlstedt, Platz 1

Ich habe mich für eine nachhaltige Haushalts- und Finanzpolitik engagiert. Weiter...

Kai Heusinger, Wahlkreis 14 Rahlstedt, Platz 2

Kai Heusinger, Wahlkreis 14 Rahlstedt, Platz 2

Mein Schwerpunkt? Politik ist dafür verantwortlich, dass jeder Mensch das Beste aus sich herausholen kann und will. Weiter...

Daniel Valijani, Wahlkreis 12: Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 1

Daniel Valijani, Wahlkreis 12: Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 1

Liebe Wählerinnen und Wähler, am 23. Februar entscheiden Sie über die Zukunft unserer Stadt. Weiter...

Finn Ole Ritter, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 1

Finn Ole Ritter, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 1

In meiner Zeit als Abgeordneter und parlamentarischer Geschäftsführer der FDP Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft von 2011-2015 habe ich ...Weiter...

Frank Mario Stussig, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 2

Frank Mario Stussig, Wahlkreis 13 Alstertal-Walddörfer, Platz 2

Meine Schwerpunkte: Digitalisierung vorantreiben und eine flächendeckende Glasfaser-Infrastruktur in Hamburg installieren. Weiter...

DIE LINKE

Johann Graßhoff, Wahlkreis 14, Platz 1

Johann Graßhoff, Wahlkreis 14, Platz 1

Mein Name ist Johan Graßhoff und ich bin 31 Jahre alt. Weiter...

Florian Oberländer, Wahlkreis 14 Rahlstedt, Platz 2

Florian Oberländer, Wahlkreis 14 Rahlstedt, Platz 2

Mein Name ist Florian Oberländer, ich bin 18 Jahre alt und arbeite im Rahmen eines Freiwilligendienstes mit Menschen mit geistiger Behinderung. Weiter...

Julian Georg, Wahlkreis 13: Alstertal-Walddörfer, Platz 2

Julian Georg, Wahlkreis 13: Alstertal-Walddörfer, Platz 2

Ich habe mich als Fraktionsvorsitzender in Wandsbek für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und für lebenswerte Quartiere eingesetzt. Weiter...

Lara Scheunemann, Wahlkreis 12: Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 1

Lara Scheunemann, Wahlkreis 12: Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 1
Ich möchte mich dafür einsetzen, dass wir alle gut und gerne in Hamburg leben können. Weiter...

 

Gilbert Siegler, Wahlkreis 12 Bramfeld-Farmsen-Berne, Platz 2

Ich habe die überwiegende Zeit meines Berufslebens als Sozialpädagoge  in der Sucht- und
Drogenhilfe gearbeitet und bin jetzt in Rente. Weiter...

Kurzwahlprogramme der Parteien zur Bürgerschaftswahl 2020

SPD

Die SPD will, dass Hamburg die lebenswerteste und familienfreundlichste Stadt Deutschlands ist. Dazu gehöre, dass sich alle, die in Hamburg leben möchten, sich dies auch leisten können. Nur der Bau neuer Wohnungen helfe dauerhaft gegen steigende Mieten und deshalb will die SPD ihr erfolgreiches Wohnungsbauprogramm fortsetzen. Ihr Ziel ist der weitere Angebotsausbau mit Bahnen, Bussen, neuen Mobilitätsangeboten und damit spürbaren Verbesserungen für alle Fahrgäste. Die SPD hat die U-Bahn-Station Oldenfelde gebaut und will in diesem Jahr mit dem Bau der S4 nach Rahlstedt beginnen. Sie hat 3 Milliarden Euro in die Schulgebäude investiert, über 2.000 neue Lehrkräfte eingestellt. Bis 2030 sollen 40 weitere Schulen gebaut und mehr als 5.000 neue Kitaplätze geschaffen werden. Seit 2012 hat die SPD die CO2-Emissionen in Hamburg jedes Jahr verringert. Sie hat das Ziel, bis 2030 den CO2-Ausstoß gegenüber 1990 um 55% zu reduzieren und will in allen Bereichen die Klimaneutralität erreichen.

CDU

Die CDU sieht Hamburg als eine attraktive, weltoffene und sympathische Metropole, in der es noch viel zu tun gebe. Das tägliche Stau- und Verkehrschaos dürfe so nicht weitergehen, die wirtschaftliche Zukunft des Hamburger Hafens sei unter Rot-Grün ungewiss, die Qualität an Schulen und Hochschulen reiche für eine Wissensmetropole nicht aus. Die CDU will Hamburgs Chancen besser nutzen und will scheinbare Gegensätze wie Wachstum und Klimaschutz zusammendenken: Innovation und Technologiefreundlichkeit könnten ein  lebenswertes Umfeld befördern. Die CDU setzt sich für einen starken und sicheren Rechtsstaat ein und will gleichzeitig eine tolerante und solidarische Hamburger Gesellschaft. Die hohe Lebensqualität in Hamburg soll erhalten bleiben. Dazu setzt die CDU auf Nachverdichtung im innerstädtischen Bereich, Erhaltung von Grünflächen, Wohnungsbau im Hamburger Umland und eine schnelle und sichere Mobilität durch kluge Lösungen und technischen Fortschritt.

GRÜNE

Die Grünen wollen Hamburg mit der Energie- und Verkehrswende, einer nachhaltigeren Industrie und mehr Öko-Landbau bis 2035 klimaneutral machen. Es sollen mehr Busse und Bahnen in kürzeren Abständen fahren, auch in den Randgebieten. Radfahren und zu Fuß gehen soll schöner und sicherer werden. Mieten müssten bezahlbar sein. Die Grünen wollen städtische Flächen verpachten statt verkaufen und Sozialwohnungen mit längerer Preisbindung bauen. Sie wollen Gründer*innen Starthilfe geben und für gute Ausbildung in Hochschulen und Betrieben sorgen. Die Wirtschaft solle nicht um jeden Preis wachsen, sondern modern und umweltverträglich arbeiten, und die Kluft zwischen Arm und Reich wollen sie verringern. In Hamburg sollen alle Generationen gut leben können. Sie setzten auf barrierearme Quartiere und einen Teilhabepass. Familien sollen einfacher Leistungen bekommen. Die Grünen wollen gerechte Bildungschancen und das Wahlalter auf 14 Jahre senken. Sie treten für eine weltoffene Demokratie ein.

FDP

Die FDP sieht die Entwicklung der wachsenden Stadt als große Chance. Mit neuen Bewohnern würden auch neue Ideen und Nachbarn kommen und den Alltag und das Umfeld bereichern. Diese Menschen verdienten eine Politik, die ihnen etwas zutraut, so dass sie in Hamburg ein selbstbestimmtes Leben in Verantwortung für ihre Familien und die Gesellschaft führen können. Die FDP setzt sich dafür ein, dass der Schutz des Klimas in einer Sozialen und Ökologischen Marktwirtschaft ambitioniert und lösungsorientiert und unter Beachtung der wirtschaftlichen Vernunft vorangetrieben wird. Der Wohnungsmangel soll beseitigt werden,  indem viele Wohnungen in allen Segmenten durch private Investoren, Genossenschaften und öffentliche Wohnungsbauunternehmen gebaut werden. Die FDP will eine Verkehrspolitik, die den Mobilitätswünschen der Menschen und den Möglichkeiten aller Verkehrsmittel Rechnung trägt.

LINKE

“Wir möchten, dass die Entwicklung unseres Quartiers nicht vom Geld und Profit, sondern von den Bedürfnissen seiner Einwohner*innen bestimmt wird. Immobilienkonzerne wie Vonovia machen das Wohnen für die Menschen auch hier unbezahlbar - immer mehr von ihnen fürchten, sich das Leben im Viertel bald nicht mehr leisten zu können. Deshalb unterstützen wir einen Mietendeckel, der genug Zeit lässt, die bisherige Wohn- und  Mietenpolitik des Senats gründlich zu reformieren, möglichst viele Wohnungen in städtisches Eigentum überführen und damit die Lebensqualität in den Stadtteilen nachhaltig zu verbessern. In diesem Sinne setzen wir uns auch für eine soziale, ökologische Verkehrswende ein – der zügige Ausbau der Fahrradwege und die kostenlose Nutzung von Bus & Bahn gehören zu unseren Forderungen für umweltfreundlichere Mobilität. Das Schienennetz muss stärker ausgebaut, und um eine Stadtbahn ergänzt werden, damit alle Stadtteile besser angebunden sind. Wir finden: Bürger*innenbeteiligung und Transparenz in der Stadtentwicklung ist ein Muss! Deshalb möchten wir, dass mehr Möglichkeiten für die Einwohner*innen geschaffen werden, bei den Bauvorhaben der Stadt mitzubestimmen, und dass ihre Wünsche bezüglich des Erhalts von z. B. Schwimmbädern stärker berücksichtigt werden. Zum guten Leben für Alle zählen aber nicht nur Wohnraum und Verkehr, sondern auch Kultur: Wir fordern, dass die finanzielle Absicherung der Bücherhallen künftig gewährleistet, die Stadtteilkultureinrichtungen (z. B. Häuser der Jugend) finanziell besser unterstützt und die Mitgliedsbeiträge von Kindern für Sportvereine durch höhere städtische Zuschüsse gesenkt werden. DIE LINKE tritt für Inklusion und Vielfalt, für Mitsprache und Solidarität ein.

CDU

Die CDU Mannschaft

Die CDU Mannschaft

groß...

Freie Demokraten in Wandsbek mit neuem Bezirksvorstand

Freie Demokraten in Wandsbek mit neuem Bezirksvorstand

(RB 03.2019) Der FDP-Bezirksverband Wandsbek hat auf seinem Bezirksparteitag einen neuen Vorstand gewählt.Der bisherige Vorsitzende und Bundestagsabgeordnete, Dr. Wieland Schinnenburg, wurde in seinem Amt bestätigt. Ebenso wiedergewählt wurden als Stellvertreter der Unternehmer Dirk Mehldau und als Schatzmeister der Informatiker Thomas Pfohe. Weiter Mitglieder im Bezirksvorstand sind die Bankkauffrau Anastasia Anzupow-Schultz, der Wirtschaftsingenieur Julian Kakarott, die Medizin-Journalistin und Spitzenkandidatin der FDP Wandsbek zur Bezirksversammlungswahl 2019 Birgit Wolff sowie die Studenten Robert Los, Magnus Mayer und Philipp Schönhoff. 

Foto: v.l.n.r. Robert Los, Anastasia Anzupow-Schultz, Dr. Wieland Schinnenburg, Birgit Wolff, Thomas Pfohe, Magnus Mayer, Dirk Mehldau (nicht im Bild: Julian Kakarott und Philipp Schönhoff)

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz