Adresse

Postfach 73 07 68
22127 Hamburg
Rahlstedter Bahnhofstr. 19
22143 Hamburg

Kontakt

Tel: 040-677 33 91
Fax: 040-677 20 61
Mail:
Web: www.rundblick-rahlstedt.de

25.06.2018 - 02:18

 
 

StS Oldenfelde holt Uwe-Seeler-Cup

StS Oldenfelde holt Uwe-Seeler-Cup

(RB) Entgegen aller Erwartungen hat sich die Fußball-Schulmannschaft der Stadtteilschule (StS) Oldenfelde, Delingsdorfer Weg 6, im April den Uwe-Seeler-Cup geholt. „Ein wahres Hallenmärchen“ nennt Trainer und Wettkampfkoordinator Björn Graul den Pokalsieg, bei dem seine Schüler sich am Ende gegen alle Favoriten durchsetzten. Fast 70 Mannschaften beteilgten sich an dem Wettbewerb.

Seit einigen Jahren meldet die StS Oldenfelde bei Mädchen und Jungen Mannschaften für den Uwe-Seeler-Cup an, der inoffiziell als Hamburger Hallenfußballschulmeisterschaft gilt. Dieses Jahr wurde ein Team der Jahrgänge 2005/06 (Jungen A) gemeldet, das nach einer ersten Niederlage im Dezember viele Siege errang und als Gruppenzweiter problemlos in die nächste Runde kam. Dort warteten starke Gegner, die jeden Spielausgang zur Zitterpartie werden ließen. Doch nervenstark und klar entschieden die jungen Spieler das letzte Gruppensiel für sich – und zogen damit in die Halbfinalrunde ein. Nur einmal zuvor war eine Oldenfelder Mannschaft so weit gekommen. Zwei Siege gegen favorisierte Gegner (Eliteschule des Sports Fischbek / Falkenberg und Heinrich-Hertz-Schule) und eine knappe Niederlage gegen die gastgebende Fußballprofilschule Gymnasium Heidberg bedeuteten Platz 2 in der Gruppe und den Einzug in die Finalrunde. Am 10. April schließlich trat die StS Oldenfelde gegen die Fußballprofilschulen StS Alter Teichweg und Gymnasium Heidberg, das Gymnasium Ohmoor und im Finale die Ilse-Löwenstein-Schule an – und sicherte sich den prestigeträchtigen Cup. „Eine Sensation“, fasst Trainer Graul zusammen.

Trainer Björn Graul (li.) und seine Finalisten Tunahan, Passa, Emirhan, Amagio, Torwart Colin, Baran, Milad und Abid (nicht im Bild Witaljj und Mert, die in der Finalrunde fehlten) holten den Uwe-Seeler-Cup an die StS Oldenfelde (Foto: StS Oldenfelde)

Rahlstedter B-Jungs beenden Oberliga-Saison mit couragiertem Auftritt

*Spiel zwischen dem THW Kiel und dem AMTV Hamburg
*Letztes Saisonspiel
*Resultate

Kiel 24.3.2018. Ein letztes Mal kämpfen und sich gegen den überlegenen Gegner zur Wehr setzen, hieß es am vergangenen Samstag für die B-Jugend-Handballer des AMTV Hamburg beim Auswärtsspiel gegen den THW Kiel. Das taten sie, jedoch reichte es auch im letzten Saisonspiel nicht zum ersten Punktgewinn. Am Ende verloren die Hamburger mit 22:28 (8:11).

Vor dem Anpfiff sagte der Kieler Hallensprecher ein paar Worte zur Begrüßung – da kam Sparkassen-Arena-Atmosphäre auf. Unter anderem zog er seinen imaginären Hut vor dem Gästeteam, das trotz der steten Unterlegenheit immer wieder antrat und sich der Herausforderung jedes Wochenende aufs Neue stellte. Das hätte man von anderen Mannschaften in anderen Ligen schon anders erlebt.

Mit dem Aufwärmen zeigte sich, dass der Gegner für die AMTV-Jungs mit unbekanntem Kader antrat. Die sehr gut ausgebildete C-Jugend des Bundesliga-Rekordmeisters wurde ins B-Jugend-Spiel geschickt. Der zweite Platz war den Kielern genau so sicher wie der letzte Platz den Rahlstedtern. So entschied man sich auf Seiten der Gastgeber zu diesem Schritt, der den Kieler C-Jungs erste Erfahrungen im Oberliga-Bereich bescherte.

Vor allem Kiels Torwart Kay Kristoffer Krafzik machte in der ersten Halbzeit auf sich aufmerksam. Er nahm den Hamburgern etliche freie Würfe ab. So ging der THW über 5:1 (8.) und 8:3 (13.) in Führung. Weil sich der AMTV nach gut fünfzehn Minuten in der Abwehr gefunden hatte, sein Torwart Patrik Czerner ebenfalls stark aufspielte und von dieser Minute an bis zur Pause kein Gegentor mehr zuließ, betrug der Pausenrückstand nur drei Tore. Hamburgs Anton Nacke wusste nach überstandener Hand-Verletzung zu überzeugen.

In der zweiten Hälfte blieb es eng. Über 17:15 (37.) blieben die Fördestädter zwar in Führung, jedoch ließen sich die Hansestädter nicht abschütteln und blieben bis zum 24:21 (46.) dran. Unglückliche Zeitstrafen und viele Fehlwürfe in Serie sorgten letztlich dafür, dass der Traum vom ersten Punkt im letzten Spiel platzte. Das Endergebnis von sechs Toren Differenz ist somit am Ende etwas zu hoch ausgefallen.

Die männliche B-Jugend des AMTV Hamburg hat in dieser Oberliga-Saison jedes Spiel verloren, aber reichlich an Erfahrung gewonnen. Nach Niederlagen, regelrechten Klatschen und anderen ungünstigen Geschehnissen ließen es sich einige Spieler nicht nehmen, trotzdem jede Woche drei Mal in die Halle zu gehen und sich immer wieder aufs Neue zu motivieren. In dieser auch für den Kopf und die Psyche ganz und gar nicht einfachen Saison werden 17 Spieler am kommenden Donnerstag die Reise nach Nord-Dänemark antreten, um beim Rødspætte Cup einen freudigen Saisonabschluss zu finden.

 Oberliga-Meister ist die SG Flensburg-Handewitt mit 35:1 Punkten vor dem THW Kiel (33:3). Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle in den Norden. Den dritten Platz auf dem Treppchen belegt der VfL Bad Schwartau (28:8). Es folgen die SG Oeversee/Jarplund-Weding (22:14), die HSG Mönkeberg-Schönkirchen (17:19) und die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (15:21). Die Schleswig-Holstein-Rige der Oberliga wird von der Bramstedter TS auf Platz Sieben (14:22) beendet. Auf den letzten drei Plätzen folgen die Hamburger Teams vom HSV Hamburg (12:24), TuS Aumühle-Wohltorf (4:32) und AMTV Hamburg (0:36).

AMTV Hamburg: Patrik Czerner, Robin Buckow – Jannik Riepe, Cliff Asante, Jona Behrmann, Leon Wiechers, Anton Nacke, Jesse Thies-Studt, Henrik Jacobsen, Bjarne Steinki, Fynn Diederichs, Artin Eskandari, Peter Roloff